Die 32 Fußball WM-Teilnehmer – von Premieren, Enttäuschungen und Erwartungen

Die 32 WM-Teilnehmer – von Premieren, Enttäuschungen und Erwartungen

32 verschiedene Nationen von allen fünf Kontinenten werden in Russland nach dem Weltmeisterschaftstitel 2018 greifen. Spitzenreiter sind hier die europäischen Teams, die mit insgesamt 14 Mannschaften einschließlich Russland im flächengrößten Land der Welt antreten werden.

Allen voran gibt es zwei Neulinge bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Panama und Island sind zum ersten Mal bei einer Weltmeisterschaft dabei. Dank einem Phantom-Tor im Qualifikationsspiel gegen Costa Rica konnten die Panamaer sich am letzten Spieltag in ihrer Qualifikationsgruppe die WM-Quali sichern und sorgten für das Aus der Vereinigten Staaten von Amerika.

Zabivaka – das WM-Maskottchen der Fußball WM 2018 in Russland! (Foto Shutterstock)

Zabivaka – das WM-Maskottchen der Fußball WM 2018 in Russland! (Foto Shutterstock)

Souverän qualifizierte sich dagegen der WM-Neuling aus dem hohen europäischen Norden. Das isländische Nationalteam wurde in ihrer europäischen WM-Qualifikationsgruppe Tabellenerster und konnte sich somit direkt für die WM in Russland qualifizieren. Hier verwiesen die Isländer die kroatische und ukrainische Nationalmannschaft auf die Plätze 2 und 3. Somit schreibt Island die Fußball-Erfolgsstory der letzten Jahre weiter. Nach der ersten Teilnahme an einer EM 2016 in Frankreich, bei dem die Isländer im Achtelfinale England rauswarfen und erst im Viertelfinale am späteren Finalisten und Gastgeber scheiterten, folgt nun im Jahr 2018 die erste WM-Teilnahme des kleinen nordeuropäischen Staates.

Die Enttäuschungen bei der Fußball WM 2018

Auch einige Enttäuschungen gab es jedoch bereits in der WM-Qualifikation. Allen voran in der europäischen WM-Quali gab es Enttäuschungen und das Scheitern großer Fußballnationen. Hierbei entwickelte sich das schwedische Nationalteam zum Favoritenschreck. In ihrer WM-Qualifikationsgruppe verwiesen die Schweden die Niederlande auf Platz 3, die somit 2018 nicht an der WM in Russland teilnehmen wird. Mit dem zweiten Platz waren die Schweden für ein Playoff-Spiel qualifiziert. Gegner des schwedischen Teams war die Squadra Azzura, die italienische Nationalelf. Auch in den Playoff-Spielen setzten sich die Schweden gegen die Favoriten durch, sodass nach den Holländern mit Italien die zweite europäische Überraschung perfekt war.

Folge der überraschenden WM-Qualifikation Panamas und der daraus resultierenden ersten WM-Teilnahme war, wie vorangehend schon erläutert, das Scheitern der USA in der WM-Qualifikation. Eine noch größere Überraschung war das Scheitern der chilenischen Nationalmannschaft in der südamerikanischen WM-Qualifikation. Nach den Triumphen auf dem südamerikanischen Kontinent 2015 und 2016 sowie der Finalteilnahme beim Confed-Cup 2017 sollte die chilenische Erfolgsserie fortgesetzt werden. Allerdings kamen die Chilenen in der südamerikanischen WM-Qualifikationsgruppe nur auf Platz 6 und verpassten die WM in Russland. Der Außenseiter Peru schaffte hier vielmehr den Sprung auf den zur Relegation berechtigenden fünften Tabellenplatz.

Die Wm Favoriten 2018

Einen absoluten Topfavoriten auf den Weltmeistertitel der 21. Fußballweltmeisterschaft auszumachen, ist schwierig. Allerdings gibt es einen großen Favoritenkreis, aus dem sich wahrscheinlich der Weltmeister 2018 ergeben wird. Allen voran ist hier natürlich unsere deutsche Nationalmannschaft zu nennen, die nach ihrem WM Sieg von 2014 in Brasilien nach Stern Nr.4 gleich auch Stern Nr.5 auf dem Trikot anbringen und den Titel verteidigen möchte.

Und auch der Rekordweltmeister mit fünf WM-Titeln Brasilien möchte nach dem deutlichen Ausscheiden bei der Heim-WM 2014 Wiedergutmachung betreiben und peilt den sechsten WM-Titel an. Zum Jahreswechsel 2017/18 befand sich die brasilianische Nationalmannschaft auch direkt hinter Deutschland auf Platz 2 der FIFA-Weltrangliste.

Aber auch der Europameister von 2016 Portugal sowie die anderen europäischen Nationalteams aus Spanien, Frankreich, England oder Belgien gehören zum erweiterten Favoritenkreis. Als südamerikanisches Team ist auf jeden Fall noch Argentinien zu nennen, wenn es um die Frage nach dem Nachfolger Deutschlands als Weltmeister geht.

Ein großer Favoritenkreis macht es schwierig vorauszusagen, welche Mannschaft sich letztendlich durchsetzen kann. Ob der Weltmeister 2018 einer der Top-Favoriten, eine der Mannschaften des erweiterten Favoritenkreises oder ein Überraschungsteam wird, wird man am 15. Juli 2018 wissen. Dann wird im Moskauer Luschniki Stadion ein Nationalteam jubeln und den WM-Titel feiern.